Netphen - Deuz


Angezeigte Seite: Aktuelles aus 2013

Aktuelles aus dem Jahr 2013


Madeline Piontek im Tschad

Keine Angst vor fremden Menschen mitten in Afrika, hat die Deuzerin "Madeline Piontek", die mit 18 Jahren in den Tschad reiste um dort Entwicklungshilfe zu leisten. Schon seit September ist sie dort und hat sich in die Afrikawelt verliebt. Sie selbst beschreibt Ihren Einsatz auf der Homepage „EV. Gemeinschaft Deuz E.V.“:

Das Gelände, wo ich eingesetzt werde ist sehr groß, mit einem Waisenhaus für Säuglinge, einer Vorschule, Jungschararbeit, eine Mutter-Kindbetreuung und Straßenkinderarbeit. Meine Aufgabe für das Jahr wird hauptsächlich die Vorschularbeit, Jungschararbeit und eventuell die Straßenkids sein. Die Vorschule ist eine perfekte Chance für die Kinder später besser in der Schule zurecht zu kommen.

Bei jeder "Jungscharstunde" gibt es immer eine kleine Andacht. Gott kann in kleinen Menschen schon etwas bewegen, wir können die Arbeit in Gottes Hand legen und dafür beten.

 

In einem Rundbrief gibt Sie Ihre Erlebnisse und Erfahrungen an Ihren Freundeskreis weiter. Einen Rundbrief hat Sie zur Veröffentlichung auf unserer Homepage freigegeben.

Oh Mann ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, nur eins schon mal, hier ist es wunderbar!  Am 3. September um 10.30 Uhr ging mein Flieger. Der Abschied war am Anfang sehr schwer, doch war ein „wenig“ − ok ein „wenig viel“ Freude auf Afrika trotzdem da.  Wow, als wir dann in der Hauptstadt, N´Djamena gelandet sind und ich den ersten Atemzug von der Afrikawelt riechen konnte, sie war heiß und süßlich, war ich schon voll begeistert und so glücklich endlich in Afrika sein zu dürfen. möchten Sie mehr lesen?


Bürgerversammlung am 4. Dezember 2013 im Bahnhof Deuz

Pünktlich um 20:00 Uhr eröffnete Ortsbürgermeister Dr. Herbert Kneppe die Veranstaltung im Deuzer Bahnhof, wo ca. 70 Bürger des Ortes zugegen waren.

Anwesend waren als Vertreter der Stadt Netphen (Bürgermeister Paul Wagener, Bau-Fachbereichsleiter Erwin Rahrbach, sowie Marlene Krippendorf und Volker Meier vom Stadtplanungsamt.

Als erster Punkt stand die neue Fassung des Flächennutzungsplans auf der Tagesordnung. Der Ortsbürgermeister betonte, dass es sich hierbei zum großen Teil um Richtigstellungen handelt, weil die derzeitige Nutzung nicht dem Plan entspricht. Der Flächennutzungsplan soll die beabsichtigte Nutzung einer Fläche beschreiben, wie Wald-, Ackerbau,- Wohn-, Gewerbe-, Grün-, Sonder-Fläche. Allerdings wird die Planung erst nach der Erstellung eines Bebauungsplanes verbindlich.
Im Ortsbereich Deuz gibt es ca. 20 Änderungen im Flächennutzungsplan. Die wichtigsten sind:

  • die Feuersbacher Halde wird zum Waldgebiet. Dabei bleiben die Altlasten des hier entsorgten Mülls im „Altlasten-Kataster“ als Info erhalten.
  • Ein Teil der Auwiese und die Brücherwiese wird als Fläche für Landwirtschaft deklariert.
  • Die Mischbaufläche hinter dem Dornseifer Markt wird Sonderbaufläche.
  • Ein Gebiet zwischen Sieg und Marburger Straße hinter Walzen-Irle wird zur Landwirtschaftsfläche.
  • Hinter dem Gasthof Ewerts wird aus einer Verkehrsfläche eine Mischbaufläche.
  • Um den Bolzplatz im Luthersthal wird ein Wohngebiet vorgesehen.
  • Hinter dem Klärwerk entsteht eine Entsorgungsfläche,
  • Die Bahnanlage zwischen Dorfplatz und Lokschuppen wird zur gewerblichen Fläche.

Eine genaue Beschreibung der Planänderung ist bei der Stadt Netphen hier einzusehen, und ein endgültiger Beschluss hierzu soll in Kürze erfolgen. Einsprüche gegen den Flächennutzungsplan sind schriftlich bei der Stadtverwaltung einzureichen.

Leider musste Dr. Herbert Kneppe feststellen, dass es derzeit keinen frei zu erwerbenden Bauplatz in Deuz gibt. Bebaubare Plätze befinden sich in privater Hand und dienen als Geldanlage. Deshalb möchte die Gemeinde das Gebiet Dahlborn (nördlich der AWO-Schule) demnächst erschließen.

Ein Bürger stellte die Frage, was mit dem Geld geschehen sei, das vor vielen Jahren von Anliegern am Nauholzer Weg für eine Ausgleichsfläche abgetreten wurde, die aber nie angelegt wurde. Herr Rahrbach erläuterte, dass man von Seiten der Verwaltung und mit Zustimmung des Ortsbürgermeisters eingekommen sei, die Ausgleichsmaßnahme zusammen mit der Erstellung des Bebauungsplanes vorzunehmen.

Die Kölner Straße hat durch den LKW-Verkehr sehr gelitten und soll im Sommer 2014 komplett saniert werden. Die Kosten trägt das Land, da es eine Landstraße ist, aber die Erneuerung des Bürgersteigs wird zu 30% den Anliegern aufgebürdet. In diesem Zusammenhang soll auch die Wasserleitung erneuert werden. Vor Projektbeginn werden die Anlieger zu einer Anliegerversammlung eingeladen, an der über die zu erwartenden Kosten und die Durchführung der Maßnahme (Umleitungen, etc.) gesprochen werden soll. Wahrscheinlich ist der Bau eines Mini-Kreisels an der Kreuzung Kälberhof, Hüllweg und Kölner Straße. Ob ein weiterer Kreisel bei der Abzweigung Marburger Straße entsteht, bleibt ungewiss.

Ein Bürger wollte wissen, ob eventuell auch Flüsterasphalt verwendet werden kann, um die Lärmbelästigung zu reduzieren. Die Antwort hier war erwartungsgemäß Nein. Es bleibt jedoch die Hoffnung, dass dieses Thema doch noch aufgegriffen wird!?

Der Wasserstand der Sieg wird in Walpersdorf, durch den Wasser-Tunnel zur Obernau, reguliert. Dadurch gibt es kein Hochwasser mehr, das mitgeführten Sedimente wegspült. Die Folge ist eine Versandung der Sieg und eine damit verbundene Flussbetterhöhung, die demnächst von Experten untersucht und eventuell behoben werden muss.

Auf dem Friedhof gibt es noch eine große Birke neben der Friedhofskapelle, die bei einigen Bürgern zum Unmut führt. Da es einer der letzten großen Bäume auf dem Friedhof ist, empfiehlt Herr Rahrbach mit dem Abholzen noch so lange zu warten, bis die anderen, neu gepflanzten Bäume etwas höher sind.

Der Wendeplatz am Kindergarten (Steinbruch) wird oft als Parkplatz von wartenden Eltern genutzt. Dadurch gibt es vermehrt Probleme beim Wenden von großen PKWs. Um die Gefahr für Mutter und Kind zu verkleinern, soll hier ein uneingeschränktes Halteverbot ausgesprochen werden.

Der Bereich des Freibads und des Dorfplatzes wird des öfters von Vandalismus heim gesucht. Dr. Herbert Kneppe schlägt deshalb die Installation von Bewegungsmeldern vor.

Die Verlegung des Fußgängerüberwegs (Marburger Straße bei der Volksbank) wird nicht mehr als mögliche Lösung betrachtet. Es wird nach einer neuen Lösung zur Sicherung des Schulwegs gesucht.

Es wird erwogen, am Wegrand der Verbindung Nahtweg-Hermannshütte Obstbäume zu pflanzen. Hierzu fehlt jedoch noch die Einverständniserklärung privater Anlieger.

Der Ortsbürgermeister plant Vorträge zum Thema „Wie sichere ich mein Haus gegen Einbruch“ und „Auffrischung: Erste Hilfe“. Hierfür liegen Angebote von der Polizei-Siegen und dem Deutschen Roten Kreuz vor. Allgemein wurde von den anwesenden Bürgern Zustimmung signalisiert.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Deuzer Kalender mit eingetragenen Veranstaltungen Deuzer Vereine. Der Kalender kostet 3,-€ und kann beim Einkauf vielerorts erworben werden. z.B. bei der Bäckerei Gehonfranzes (Stötzel).

Das Netphener Stadtfest zur 775 Jahr Feier findet vom 15. – 17.August 2014 statt und ist bereits gut durchgeplant. Die Deuzer Ortvereine sind bereits beteiligt und werden sich an der Ecke Oranienstraße-Lahnstraße präsentieren.

Das Thema „Windräder auf dem Haferhain“ wurde durch einen Deuzer Bürger angesprochen. Die Gemeinde Wilnsdorf plant auf diesem Gebiet Windräder zu platzieren, die mit einer Höhe von 200 Metern auf dem 500 Meter hohen Berg für alle Deuzer sichtbar sind. Da Deuz auf etwa 300 Meter Höhe liegt, würde die Spitze dieser Berges aus Deuzer Sicht etwa doppelt so hoch erscheinen. Die ersten Deuzer Häuser sind nur 800 Meter vom geplanten Windrad entfernt und müssen mit Lärmbelästigung rechnen. Da die Windräder in Südrichtung stehen, ist für ganz Deuz der Schattenwurf der Flügel eine ernstzunehmende Beeinträchtigung. Es ist übrigens schon bemerkenswert, dass Windräder gerne möglichst weit vom eigenen Ortszentrum (z.B.Wilnsdorf), im Norden und am Rande zur Nachbargemeinde platziert werden.
Herr Rahrbach antwortete hierzu, dass die Stadt Netphen hierauf keinen Einfluss habe. Es sind die Bürger selbst, die mit ihrem „mittelbaren Einfluss“ Einspruch gegen die Planungen der Gemeinde Wilnsdorf einlegen können.

Als Schlusswort hat Bürgermeister „Paul Wagner“ nochmals die Situation von Netphen zusammenfassend erläutert.

  • Die Pläne der Verwaltung, die Ansiedlung eines Discounters „Auf der Braas in Netphen“ zu überprüfen, wurde vom Rat der Stadt Netphen abgelehnt. Andererseits kommen Netphener Bürger auch gerne nach Deuz zum Kälberhof um dort einzukaufen.
  • Die Neugestaltung vom Marktplatz in Obernetphen ist fast abgeschlossen und gut gelungen. Das „Haus Spies“ wurde hier vom Heimatverein zur Bürgerbegegnungsstätte umgebaut.
  • Das Freibad Netphen erhielt 4 Sterne für die neu geschaffene Saunalandschaft. Das ist eine hohe Auszeichnung, die sehr selten verliehen wird.
  • Die Sanierung vom ehemaligen Firmengelände „Metallverarbeitung Susan“ hat begonnen und kann demnächst als Standort für 15 neue Wohnhäuser genutzt werden.
  • In Netphen soll ein Demenz-Zentrum auf dem ehemaligen Gelände der Firma Demler entstehen. Hier sollen Pflegeeinrichtungen für Schwerst-Demenzkranke geschaffen werden.
  • Die Reihe der Vortragsveranstaltungen für „Dämmen und Energieeinsparungen“ soll fortgesetzt werden. In diesem Rahmen fand auch ein Vortrag im September in Deuz statt.
  • Die Vorbereitungen zum Stadtfest im kommenden Jahr sind fast abgeschlossen. Ein Hauptsponsor ist die Walzen-Irle GmbH aus Deuz.

Bürgermeister Paul Wagner wünschte allen Anwesenden eine schöne Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Diesen Wünschen schloss sich auch der Ortsbürgermeister Dr. Herbert Kneppe an, bedankte sich bei der Bürgerschaft und den Vereinen für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den letzten 5 Jahren und wies darauf hin, dass je nach Ergebnis der Kommunalwahlen 2014 jemand anders diese Veranstaltung im nächsten Jahr leiten werde.

Die Veranstaltung endete gegen 21:30 Uhr.


Kranzniederlegung am Ehrenmal

Die diesjährige Kranzniederlegung zum Volkstrauertag findet um 11.30 Uhr statt. Björn Stötzel wird seine Gedanken zum Volkstrauertag vortragen. Die Feier wird umrahmt vom Spielmannszug Deuz. 


Musik zum Totensonntag

Am Totensonntag gestalten der CG MGV Deuz und der Posaunenchor Deuz um 11.15 Uhr eine Musik zum Totensonntag.


Umwelt- und Klimaschutz - so kann es gehen

Mobilität und Vielfalt für alle

Über ein interessantes Projekt wird die Ortsbürgermeisterin von Freilingen, Frau Böhm, am 27. November um 18:30 Uhr im Bahnhof Deuz berichten. Ein Dorfauto - betankt mit regenerativen Strom.

Ausserdem wird Herr Weißhand über neue Konzepte für den Öffentlichen Personennahverkehr berichten. Gerade im ländlichen Raum wird die Versorgung im Nahverkehr aus Kostengründen immer weiter reduduziert. Neue Konzepte könnten die Entwicklung umkehren.


Netphen nicht erreichbar (19. - 20. Okt. 2013)

Seit Beginn dieser Woche (7. Oktober) wird mit großem Eifer an der Asphalterneuerung auf der Landstraße L729 zwischen Deuz und Netphen gearbeitet. Während der Vorarbeiten erfolgte eine halbseitige Sperre, die zeitweise zu langen Staus der Fahrzeuge führte. Doch an einem noch nicht genannten Wochenende im Oktober ist eine Totalsperrung geplant, so dass Netphen nur noch mit einem weiten Umweg über Feuersbach, Kaan-Marienborn, Siegen und Dreis-Tiefenbach erreicht werden kann. Es bleibt jedoch die Alternative, den Fahrradweg entlang der stillgelegten Bahnlinie zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu fahren.

In der Nacht von Freitag (18. Oktober) zum Samstag, soll die Vollsperrung um 21:00 Uhr beginnen und am Montagmorgen (21. Oktober) um 4:00 Uhr dürfen die ersten Autos wieder fahren. So ist es nach "Angaben der Stadt Netphen" jedenfalls geplant. Immerhin ein großes Lob an die Verantwortlichen, die für zügige Bauarbeiten sorgten.

Für ortskundige Deuzer Bürger ist die Umleitung wahrscheinlich klar, aber ortsfremde Autofahrer dürften mit dem aufgestellten Verkehrsschild am Ortsausgang Deuz Richtung Netphen Schwierigkeiten haben. Irgendwie sind die Ortsnamen vertauscht?!
 


Deuzer Energiespartage

Energie wird immer teurer. Dagegen können wir uns kaum wehren. Wir können aber die Flucht nach vorne antreten und enthaltsamer leben. Energiesparen ist aber nicht immer gleichbedeutend mit Geldsparen.

Darum ist es in jedem Fall ratsam, den Rat von Experten einzuholen. Welche Möglichkeiten bei der Einsparung von Heizenergie bestehen, soll in einer Vortragsreihe von Fachleuten aus verschiedenen Sparten aufgezeigt werden. Die Vorträge finden jeweils mittwochs um 20 Uhr im Bahnhof Deuz statt. Nach den Vorträgen ist ausreichend Zeit, Fragen zu stellen. Der Eintritt ist frei.

Mi., 04.September: Energiesparen - aber wie?
Mi., 11. September: Blockheizkraftwerke
Mi., 18. September: Photovoltaikanlagen
Mi., 25. September: Wärmepumpen, Brennwertgeräte, Solarthermie

 


Westdeutsche Berglaufmeisterschaften mit Volkslauf

am Samstag den 07. September veranstaltete der TUS-Deuz die "Westdeutschen Berglaufmeisterschaften mit Volkslauf".

Der Start erfolgte um 14:30 Uhr bei der ev. Kirche Deuz. Die Strecke führt über den Nauholzer Weg, rechts am Waldfriedhof vorbei über den Wanderweg zum Hohenroth. Ab 14.30 wurde der Nauholzer Weg kurzzeitig gesperrt, so dass ein Befahren aus der Berliner Str. bzw. dem Neubaugebiet Sterndill nicht möglich war. Den Startschuss gab Landrat Paul Breuer persönlich und schon liefen die vom Alter bunt gemischten Läufer los und bereits nach weniger als einer halben Stunde gelangten die Ersten ans Ziel beim Forsthaus Hohenroth.

Weiter Bilder finden Sie Hier und weitere Informationen unter: TUS-deuz.de


Chor-Reise des MGV Deuz

Die Chorgemeinschaft des MGV Deuz 1919 hat im September dieses Jahres eine Chorreise, mit einem Konzert in der Kirche zu Beetzendorf in der Altmark, unternommen. Die Altmark ist eine Region im Norden des Landes Sachsen-Anhalt und wird heute in den Altmarkkreis Salzwedel und den Landkreis Stendal untergliedert.

Unser erste Ziel war am Freitag Gifhorn, und zwar das Internationale Mühlenmuseum, wo wir bei herrlichem Sonnenschein eine Anzahl von originalen, dort wieder aufgebauten Mühlen aus ganz Europa besichtigen konnten.Weiter ging es zum Grenzmuseum in Böckwitz-Zicherie. Die beiden Dörfer waren bis zur Wiedervereinigung durch die damalige DDR-Grenze auseinandergerissen worden. Dort gab es eine ausführliche Besichtigung unter fachkundiger Führung, auch entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze mit anschließender altmärkischen Kaffeetafel. 

Unser Quartier schlugen wir in Gardelegen auf, wo wir im Hotel Reutterhaus aufs Beste unterkamen. Von dort fuhren wir am Samstag nach Tangermünde, am Zusammenfluss von Tanger und Elbe. Nach einer ausgiebigen Stadtführung durch die mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten gespickten Altstadt, führte unser Weg noch zum Schloss Döbbelin, was nach der Wende wieder in den Besitz eines Zweiges der Familie von Bismarck gelangte und wunderschön restauriert war. Im Kellergewölbe war eine ständige Weihnachtsausstellung untergebracht, was bei den sommerlichen Temperaturen auch seinen eigenen Reiz hatte. Auch hier war für uns der Tisch mit Kaffee und Kuchen gedeckt und wir genossen diesen herrlichen Ausflugstag. 

Am Sonntag sollte aber der Höhepunkt der Reise stattfinden, nämlich ein Konzert in der Kirche von Beetzendorf, zusammen mit dem Frauen- und Männerchor des Ortes. Wir wurden dort herzlich aufgenommen und nach einem schönen Konzert zusammen mit beiden Chören im Pfarrgarten der Kirche mit der traditionellen Altmärker Hochzeitssuppe und Gegrilltem sowie auch Kaffee und Kuchen bewirtet. Wir verabschiedeten uns von unseren Gastgebern mit einer herzlichen Einladung zu uns ins Siegerland und machten beide Chöre neugierig auf unsere Heimat. 

Am Montag führte uns unsere Rückreise zuerst noch in die erste Salzwedeler Baumkuchen-Fabrik, wo wir erleben konnten, wie Baumkuchen am offenen Feuer auf einem Drehspieß entsteht. Nach anschließender Verköstigung konnten wir uns ein paar Leckereien mit nach Hause nehmen. 

Mit viel Gesang und guter Laune über den schönen Ausflug traten wir dann mittags die endgültige Heimreise an. Es war eine runde Sache, es hat allen sehr gut gefallen und wir sind sicher, dass das nicht unsere letzte Reise war. Die Chorgemeinschaft erfährt immer wieder durch solche Reisen einen enormen Zusammenhalt, was natürlich dem Spaß am Gesang auch sehr zu Gute kommt. Wer also Lust hat, uns kennenzulernen und vielleicht auch gerne mitsingen möchte, den laden wir recht herzlich zu einer unserer Proben, an jedem Donnerstag um 20.00 Uhr, ins Hotel Ewerts in Netphen-Deuz ein.


CG‐MGV: Bürgerfest mit Flohmarkt am Bahnhof

Am 01. September 2013 organisierte die Chorgemeinschaft des MGV Deuz 1919 wieder einen Flohmarkt auf dem neu gestalteten Dorfplatz in Netphen-Deuz "Am Alten Bahnhof". Beim gleichzeitig stattfindenden Bürgerfest, sorgten die Mitglieder des MGV's  für das leibliche Wohl, wobei Erbsensuppe, Gegrilltes, ein großes Kuchenbuffet, Eis, Waffeln und Getränke aller Art angeboten wurden.

Bei gutem Wetter nutzten viele Deuzer die Gelegenheit, sich von gut erhaltenen Gegenstände zu trennen, solche zu erwerben, oder sich mit anderen in lockerer Runde zu treffen.


Eigenbausäge von Willi Bender wieder aufgetaucht

Schon in den Nachkriegsjahren erregte das Gefährt Marke Eigenbau großes Aufsehen. Zum Holzschneiden fuhr Willi Bender mit maximal 20 km/h bis ins Wittgensteiner Land. Über Riemenscheiben konnte man zwischen Vor- und Rückwärtsgang sowie Sägemodus wechseln. Recherchen von Heimatfreund Karl-Heinz Ley aus Irmgarteichen hatten vor einiger Zeit Erfolg: Das Fahrzeug existiert tatsächlich noch im Originalzustand. Der Einzylinder-Dieselmotor ließ sich ohne Schwierigkeiten wieder starten. Ohne große Kosten kann die Säge erworben und wieder ins Siegerland gebracht werden. Allerdings müßte sich eine Gruppe Technikfreaks zusammen finden, die das Fahrzeug in Zukunft pflegt und z.B. bei Festumzügen fährt. Noch wichtiger wäre aber eine geeignete Unterstellmöglichkeit. 


Großwandertag im Johannland am 17.7.

Nachdem sich nach der Zeugnisübergabe die Anspannung der Schüler in den letzten Tagen etwas gelegt hatte, konnte man entspannt den seit langem geplanten Wandertag genießen. Es war aber schon ein etwas außergewöhnlicher Wandertag. Zum einen war es ein gemeinsamer Wandertag der Grundschulen Deuz und Hainchen sowie der Förderschule "Am Sonnenhang". Und zum anderen hatte sich die SGV-Abteilung Deuz ein besonderes Programm für diese Veranstaltung ausgedacht. Wen wundert's, dass dadurch natürlich auch ein entsprechendes Interesse außerhalb der Schullandschaft geweckt wurde. Selbst die stellv. Ministerpräsidentin und Schulministerin Löhrmann hatte ihr Kommen zugesagt, konnte aber dann den Termin doch nicht wahrnehmen.    

Nach Grußworten der Schulleiterin der Grundschule Deuz, Gerlinde Böcking und Ute Dicks vom Deutschen Verband der Wandervereine erläuterte der Bürgermeister der Stadt Netphen Paul Wagener das Programm für die verschiedenen Gruppen. Einige sollten die Natur barfuß "erlaufen". Andere wurden mit der Imkerei vertraut gemacht. Auf dem Köhlerpfad lernten Schüler die Siegerländer Haubergswirtschaft und die Köhlerei kennen.  Für alle Gruppen hatte der Vorsitzende der SGV-Abteilung, Udo Reik-Riedesel, kompetente Wanderführer ausgesucht. Die Rollstuhlfahrer der Sonnenhangschule machten sich auf den Weg Richtung Salchendorf, um dort die Schüler der Haincher Grundschule in Empfang zu nehmen und mit ihnen gemeinsam zum Bahnhof Deuz zu wandern, wo von Mitgliedern des Fördervereins und Eltern ein umfangreiches Buffet zusammengestellt worden war, an dem sich die Kinder nach einer anstrengenden und trotzdem interessanten Wanderung gerne bedienten.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich die Schulleiterin im Namen aller Kinder bei der SGV-Abteilung Deuz, die sich viel Arbeit mit der Vorbereitung des Wandertages gemacht hatte und wünschte sich, dass man eine solche Veranstaltung öfters durchführen könne.


Siegquelle neu gestaltet

Nach längerer Bauarbeit ist jetzt die Siegquelle neu gestaltet und auch die Eisenstraße hat einen neuen Belag bekommen. Der Rothaarsteig  führt direkt an der Quelle vorbei und hierfür sind noch einige Laufstegs nötig, um diesen Ort gefahrlos passieren zu können. Jedenfalls sieht das Quellgebiet jetzt sehr viel natürlicher aus. Ob sich die Ausgaben hierfür gelohnt haben und ob man das Wasser aus der Quelle trinken sollte, muss allerdings jeder selbst entscheiden.

Naturschützer haben hier übrigens die Quellschnecke "Bythinella" entdeckt und eine kinderfreundliche Warntafel aufgestellt:
"Hallo, ich bin Bythinella die Quellschnecke, ich lebe hier oben in der Siegquelle. Bitte bleibt auf den Steg, mein zu Hause ist sehr empfindlich. Wenn ihr in die Quelle reinläuft, schadet ihr der Natur, mir und meinen Freunden."


Bahnhof erhält neuen Zaun

Optisch bildete der alte Holzzaun zwischen Bahnhofsgebäude und Gleisanlage eine zu starke Trennungslinie. Aus Sicherheitsgründen war aber eine gewisse Absperrung zu den Gleisen notwendig, um Stürze in das Gleisbett zu vermeiden. Der Trägerverein Bahnhof Deuz hat nun für Abhilfe gesorgt. Nachdem Lehrlinge der Fa. Walzen Irle gußeiserne Pfosten in historischem Design erstellt hatten, die mit Edelstahlrohren untereinander verbunden werden können, entfernten Mitglieder des Vorstandes in den vergangenen Tagen den alten Zaun und montierten den neuen.


 "Siegtal pur" startet in Deuz

Am Sonntag den 07.07. 2013 wurde der Fahrrad-Erlebnistag "Siegtal pur" in Deuz City am Alten Bahnhof von Paul Breuer und Paul Wagener eröffnet. Normalerweise beginnt die Fahrradstrecke an der Siegquelle, doch in diesem Jahr war Deuz der Start oder Zielpunkt. Die Siegquelle ist noch immer eine Baustelle.

Um 10:30 Uhr erfolgte der öffentliche Startschuss am Alten Bahnhof in Deuz. Die zahlreich anwesenden Volksvertreter zerschnitten gemeinsam das Startband und starteten zu einer "Prominentenfahrt" in Richtung Siegen. 

Weiter Bilder finden Sie in unsere Bildergalerie.


TUS-Deuz lädt ein zum "Open-Air-Konzert" am 06.07.2013

Schon am Samstagabend vor "Siegtal pur" war auf dem Dorfplatz am Alten Bahnhof  Hochstimmung beim "Open-Air-Konzert" mit den "RED HAIR Mountain DEVILS", die ab 19:00 Uhr für Stimmung sorgten. Der TUS-Deuz e.V. veranstaltete dieses Event und sorgte für Speisen und Getränke.

Bei schönem Wetter kamen viele Deuzer aller Altersklassen.

Weiter Bilder finden Sie in unsere Bildergalerie.


Ausstellung in Siebels Garten am 30.06.22013

Farben- und Formenvielfalt lockte am regenfreien Sonntag viele Besucher zur Kunstausstellung in den Garten von Karin und Berthold Siebel in Deuz, Ahornweg 4.

Ein Dutzend Hobbykünstler aus Deuz und Umgebung hatte sich die großzügige Gartenanlage ausgewählt, um ihre Keramikarbeiten, Specksteinexponate, Metallplastiken und Gemälde einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Es kamen etwa 400 Besucher, die sich nach einem Rundgang durch den Garten und intensiver Besichtigung der Kunstwerke bei Kaffee und Kuchen zu Gesprächen zusammensetzten.

Karin Siebel zeigte vielfältige und hochwertige Keramikarbeiten, Christel Kämpfer, Inge Braach, Dr. Rüdiger Karrenstein und Ingrid Häuser präsentierten anspruchsvolle, in Farbe und Technik unterschiedliche Gemälde, eine Gruppe von 8 Personen überzeugte mit beeindruckenden Specksteinskulpturen, das Ganze wurde ergänzt durch großformatige Metallplastiken von Marlies Jansen.

Die Deuzer Hobbykünstler wie auch die anderen waren am Abend begeistert und zufrieden vor allem auch über das Interesse der Deuzer Bevölkerung.


Fahrradtour: "Altmühltal und Tauber"

Anfang Juni waren 14 “Junge Altersturner” des TuS Deuz von Kehlheim an der Donau durch das liebliche Altmühltal bis Rothenburg ob der Tauber und anschließend an der Tauber bis Wertheim mit dem Fahrrad unterwegs und genossen tagsüber die schöne Landschaft und abends das gemütliche Zusammensein in gastlichen Wirtshäusern. Mit jeweils einem Tag An- und Abreise per Bahn wurden die etwa 400 Kilometer in sieben Tagen bewältigt.


Handarbeitsausstellung am 3. März 2013

Viele Besucher kamen zur Handarbeitsausstellung im Bahnhof-Deuz, wo selbstgemachte Kunstwerke, Genussmittel und sonstige Gebrauchsgegenstände teils von Privat angeboten wurden. Den zahlreichen Besuchern wurde so eine bunte Vielfalt geboten. 17 Aussteller aus Deuz und Umgebung präsentierten ihre Produkte.

Das Organisationsteam unter Leitung von Ingrid Siebel, wurde von vielen freiwilligen Helfern, die auch die Bewirtung übernahmen, unterstützt. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt.

Weiter Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie


... und hier finden Sie Aktuelles aus dem Jahr 2012