Netphen - Deuz


Angezeigte Seite: Aktuelles aus 2014

Bürgerversammlung Deuz

Ortsbürgermeister Dr. Herbert Kneppe hatte zur Bürgerversammlung am 03. Dezember 2014 eingeladen, um über aktuelle Themen zu informieren. Ca. 90 Bürger folgten dieser Einladung in den Alten Bahnhof Deuz. Anwesend waren auch Bürgermeister Paul Wagener und Bau-Fachbereichsleiter Erwin Rahrbach.

  

Folgenden Punkte standen auf der Tagesordnung:

1. Erneuerung der Asphaltdecke Kölner Straße

Diese Sanierung sollte bereits Mitte dieses Jahres 2014 erfolgen, wurde jedoch in der Priorität wegen anderer maroden Straßen zurückgestellt. Wegen fehlender finanzieller Mittel kann das Vorhaben nun erst im nächsten Jahr in Angriff genommen werden. Deuz gehöre eben zu Westfalen, so der Ortsbürgermeister, wo die Leute laut Kabarettist Jürgen Becker das Geld herbeischaffen, damit der Nordrhein mit rheinischem Frohsinn es wieder ausgeben kann.

2. Neues Baugebiet Dahlborn

Aktuell gibt es in Deuz keine käuflich zu erwerbenden Bauplätze. Da jedoch Bedarf besteht, wird das Baugebiet "Dahlborn" oberhalb der AWO-Förderschule am Nahtweg mit 14 Bauplätzen erschlossen. Darauf können Einfamilienhäuser auf ca. 600 m² Grundstück in ein- bis zweigeschossiger Bauweise erstellt werden. Die Zufahrt erfolgt über den Nahtweg, ein Fußweg führt zum Beienbacher Weg. Das könnte bereits in 2 Jahren realisiert werden. Eine spätere Erweiterung des Gebietes, Richtung Wetterhäuschen, ist möglich.
Ein Bürger machte den Vorschlag, im Rahmen dieses Bebauungsplans zusätzliche Parkplätze für Bedienstete der AWO-Förderschule mit einzuplanen. Herr Rahrbach verwies darauf, dass die Förderschule hier in der Verantwortung steht.

3. Förderschule und Hauptschule

Da die Förderschule für Lernen in Deuz aufgrund zu geringer Schülerzahlen nicht mehr weitergeführt werden kann, muss das Gebäude einer anderen Nutzung zugeführt werden. Hier ist ein ernsthafter Interessent vorhanden. Im nächsten Schuljahr schließt auch die Hauptschule in Deuz, die restlichen Schüler ziehen um nach Netphen. Die weitere Nutzung des Hauptschulgebäudes bleibt ein großes Problem und endet eventuell mit dem Abriss. Aber zunächst wird noch optimistisch nach einer alternativen Lösung gesucht.

4. Dorfplatz

Die vertragliche Pflege über die Baufirma läuft aus und muss außerdem noch verbessert werden. Alle 6 Monate Müll sammeln und Rasen schneiden ist zu wenig. Im kommenden Jahr 2015 sollen die örtlichen Vereine gefragt werden, um mit ehrenamtlich tätigen Bürgern eine gute Pflege zu sichern. Der Bahnhof mit dem Dorfplatz ist die Visitenkarte des Ortes.

5. Bürgerverein

In diesem Zusammenhang kam der Vorschlag zur Gründung eines Bürgervereins, der sich nicht nur um den Dorfplatz, sondern um alle Belange zur Verschönerung und Pflege des Ortes kümmern soll. Andere Orte haben schon lange so einen Verein, der die Arbeit des Ortsbürgermeisters unterstützt und auch finanziell mit einem Teil des verfügbaren Budgets vom Bürgermeister (jährlich 1.400€) wirtschaften kann.

6. Verkehrsschau

Die Straßen und der Verkehrsfluss in Deuz wurden durch Fachleute des Straßenverkehrsamtes untersucht und bewertet. Daraus ergaben sich folgende Änderungen.

  • An der Wegmündung Nauholzer Straße - Marburger Straße, soll ein Asphalt-Tropfen aufgetragen werden, um für abbiegenden Fahrzeuge das Schneiden der Kurve zu verhindern.
  • Vor der Bäckerei Stötzel (Gehonfranzes) sollen Poller gesetzt werden, die das Parken auf dem Gehweg verhindern.
  • Der Fußweg unterhalb des „Hübbels“ nach Salchendorf soll freigeschnitten werden.

Mehrere Bürger äußerten sich hierzu und bezeichneten Tropfen und Poller als Geldverschwendung. Ein freundliches Schild und bessere Kennzeichnungen auf der Straße sowie häufigere polizeiliche Kontrollen würden es auch tun. Außerdem nannten die Bürger noch weitere verkehrstechnische Schwerpunkte, wo parkende Autos auf Straße und Bürgersteig zeitweise ein Problem darstellen. (z.B in der Kurve Beienbacher Weg bei der ev. Kirche, Zebrastreifen vor dem Reisebüro auf der Kölner Straße.)

7. Die 725 Jahrfeier für Deuz

Am 15. 08. ist ein kleines Fest als Heimatabend in der Turnhalle Deuz geplant.

8. Veranstaltungskalender

Seit 5 Jahren erstellt der Ortsbürgermeister diesen Kalender mit wichtigen Terminen im Ort Deuz. Dabei übersteigen die Druckkosten den Verkaufserlös und es verbleibt nur ein kleiner Überschuss durch die Werbeeinnahmen. Soll der Kalender auch in den kommenden Jahren erstellt werden, bittet der Ortsbürgermeister um Unterstützung durch die Vereine.

9. Aufgaben im kommenden Jahr

Folgende Aufgaben sind z.B. zu bewältigen:

  • Straße am Freibad hat Schlaglöcher
  • Balken am Bahnhof benötigen neuen Anstrich
  • Fußballplatz benötigt zweiten Duschraum. Deshalb soll der Aufenthaltsraum umgebaut und ein neuer Aufenthaltsraum angebaut werden.

Die Ausgaben können nicht allein von den Vereinen getragen werden. Es gibt zwar auch Mittel aus der Sparkassenstiftung, aber dafür ist ein großer Eigenleistungsanteil erforderlich. Daher müssen die ehrenamtlichen Tätigkeiten erweitert werden.

10. Windkraftanlagen

Berthold Daub (Haubergsvorsteher) brachte diesen Punkt auf die Tagesordnung, um die Bürger über den geplanten Bau von Windkraftanlagen zu unterrichten. Auch wenn die Stadt Netphen andere, vielleicht bürgerfreundlichere Waldflächen vorsieht, so sind die Deuzer auch von Wilnsdorfer und Siegener Plänen betroffen. Einige Windräder stehen dann nur 800 m von den ersten Häusern in Deuz entfernt und machen den Berg nochmals 200 m höher.

Deuzer Bürger sollten die Bürgerinitiative "Windkraft mit Abstand" in Anshausen unterstützen und gegebenenfalls Einspruch in Arnsberg einlegen. Da stimmte auch Herr Rahrbach zu und nannte den Termin 22.12.2014 als spätesten Termin für einen Einspruch. (siehe http://www.windkraft-mit-abstand.de/Aktionen.html ). Die Stadt Netphen versucht ihre Pläne fertigzustellen, bevor die Bezirksregierung Arnsberg zwingende Auflagen durchsetzen kann.

11. Berichte von Bürgermeister Paul Wagener

Bürgermeister Wagener äußerte sich noch zu Themen wie: "Tropfen auf Straße", Windenergie und Verkehrsschau, bevor er auf weitere Themen der Stadt einging:

  • Das Stadtjubiläum zur 775 Jahrfeier der Ersterwähnung vom Ort Netphen hat in diesem Jahr etwa 40.000 Menschen angelockt und das Höhenfeuerwerk war ein Highlight, das 2 Minuten länger als das vergleichbare in Siegen dauerte. Auch finanziell war das Fest ein großer Erfolg, so hat kein teilnehmender Verein Verluste dabei gemacht.
  • Ein Bürgerverein tut jedem Ort gut. Beienbach hat z. B. auch einen Bürgerverein und hat bei "Unser Dorf hat Zukunft" eine Goldmedaille gewonnen.
  • Die Industriefläche der Firma Susan ist jetzt durch einen 4m tiefen Erdaustausch saniert und als Bebauungsgebiet für Einfamilienhäuser freigegeben.
  • Nach Dreis-Tiefenbach möchte eine größere Firma umziehen und sich ausdehnen.
  • Netphen hat den Prozess "Blashütte- Dreis-Tiefenbach" verloren. Die Kosten für die Stadt sind jedoch haftpflichtgedeckt und die Stadt hat nur einen geringen Selbstkostenanteil zu tragen.
  • In Netphen gibt es jetzt ein Familienbüro, das Informationen, Hilfe und Unterstützung im Bereich Freizeit, Kindergarten und Schule anbietet, außerdem werden alle möglichen Schulabschlüsse angeboten.
  • Eine Senioren-Servicestelle bietet Hilfe bei Pflege, Bewegung oder Alltagsbewältigungen.
  • Die Sparkasse Siegen unterstützt förderungsbedürftige Projekte, so auch in diesem Jahr 8 Projekte mit je zwei- bis zehntausend Euro. Herr Wagener rät den Vereinen bei Bedarf, einen Antrag auf Förderung zu stellen.

12. Verschiedenes

  • Zwei Bürgerinnen bemerkten, dass es in Deuz zwar Spielplätze für Kinder gibt, diese aber sich teilweise in einem unbefriedigenden Zustand befinden. So gibt es z. B. Beim Spielplatz an der Ev. Kirche keine Schaukel mehr. Der Spielplatz am EKZ befindet sich in einem ungepflegten Zustand. Herr Rahrbach erläuterte, dass der EKZ-Spielplatz auf der Betondecke über dem Regenüberlaufbecken angelegt sei und daher Schwierigkeiten mit der Drainage bestünden.
  • Der Dorfplatz böte sich an, um Spiel- und Aktivitätsmöglichkeiten zu schaffen. Z. B. könnte man mit wenig Aufwand eine Torwand aufstellen, einen Korbballspielplatz und einen Bouleplatz einrichten. Auch den Erdhügel am Rande des Dorfplatzes oder das Siegufer sollte man mit einbeziehen. Herr Rahrbach bemerkte hierzu, dass bei Spielplätzen eine Elterninitiative erforderlich ist, um solche Dinge in Gang zu bringen.
  • Andere Bürger verwiesen darauf, dass Bäume am Mühlenweg in die Sieg stürzen könnten. Dies würde dann zu Wasserstau und Überschwemmungen führen. Noch gefährlicher ist der Bewuchs vor der Siegbrücke bei der Bäckerei Stötzel. Hier hat sich eine Humusauflage gebildet, die beim nächsten Starkregen den Wasserdurchfluss an der Brücke versperren könnte. In Folge könnte der Ortskern und auch das Feuerwehrgerätehaus überschwemmt werden, der Schaden entsprechend groß. Herr Rahrbach wies auf die Pflichten der Eigentümer hin, die dafür verantwortlich sind, außer wenn Gefahr in Verzug ist, dann muss die Stadt Netphen handeln. Herr Rahrbach will sich jedoch nochmals an die Wasserbehörde wenden.
  • Viele Geräte in der Turnhalle haben bereits seit Monaten einen Vermerk, der die Benutzung verbietet. Diese Geräte sind defekt oder nicht fest genug verankert. Die Frage ist nur, wie lange diese Situation noch andauert? Herr Rahrbach will deswegen einen zuständigen Kollegen ansprechen.
  • Der Fußweg direkt oberhalb der AWO-Schule (unterhalb von Baugebiet Dahlborn) bröselt immer mehr ab. Dieser Weg gehört der Stadt Netphen und dort muss demnächst etwas geschehen.
  • Einem Bürger fiel auf, dass in den letzten Jahren die Grundsteuer und Gewerbesteuer regelmäßig erhöht wurde. Hierzu antwortete Herr Wagener, das dies aus dem Druck der Landes- und Kreisbehörden resultiert, die den Kommunen ebenfalls mehr abverlangen. Netphen versucht einen Mittelweg zu finden, der den Bürger nicht zu sehr belastet, aber auch die Stadt vor dem Nothaushalt bewahrt. Z.B. beträgt die Erhebung der Erschließungsgelder in Netphen nur 50%, wobei auch 80% erlaubt sind.
  • Der Fußweg an der Feuersbacher Straße besteht aus Platten, mit teils 5 cm großen Abstand. Herr Rahrbach meinte, dass dieses Problem bereits bekannt ist und kurzfristig behoben wird.
  • Die Sanierung der Kölner Straße müssen die Anwohner mitfinanzieren. Ein Bürger wollte gerne einen ungefähren Betrag wissen. Herr Rahrbach nannte einen, aus vergleichbaren Projekten resultierenden Betrag in Höhe von 1 oder 2 Euro je m² Grundstücksfläche. Erst wenn die Pläne fertig sind, können genaue Beträge genannt werden, wobei 50% der Gehwegkosten auf die Anlieger verteilt werden.
  • Noch einmal wurde das Thema der parkenden Autos in der Kurve vor der ev. Kirche angesprochen. Das Aufstellen von Halteverbotsschildern wurde vom Ortsbürgermeister nicht für gut geheißen. Tempo 30 ist bereits vorgeschrieben und sollte Unfälle vermeiden helfen. Allerdings soll das Ordnungsamt hier nochmals einen Ortstermin zur Beobachtung der Situation ansetzen.
  • Ein anderer Bürger beklagte sich auch über rücksichtsloses Verhalten am Zebrastreifen auf der Kölner Straße beim Reisebüro. Hier wurden sogar Überholmanöver beobachtet, was für Fußgänger besonders gefährlich werden kann.
  • Ein Bürger bemerkte, dass der Wanderweg zur Feuersbacher Höhe bei Regen schon mal in eine Fluss verwandelt und deshalb dringend befestigt werden muss. Herr Herbert Kneppe gab dazu die Information, dass an der Planung zur Weiterführung des Radweges gearbeitet und damit auch der Wanderweg neu gestaltet wird.

Gegen 21:30 beendete der Ortsbürgermeister Dr. Herbert Kneppe die Versammlung und wünschte allen ebenfalls eine schöne Advents und Weihnachtszeit.

Protokoll geschrieben von Alfred Schmidt.
 


Veranstaltungskalender 2015

Auch in diesem Jahr sind die Termine der Deuzer Ortsvereine wieder in einem bebilderten Veranstaltungskalender von Ortsbürgermeister Dr. Herbert Kneppe zusammen gefaßt worden. Neben Fotos aus dem letzten Jahrhundert enthält der Kalender auch Bilder aus dem aktuellen Dorfleben. Der Kalender kann auf dem Weihnachtsmarkt am 30.11. und bei der Bäckerei "Gehonfranzes" zum Preis von 3 € erworben werden.


Adventsausstellung Gärtnerei Knöbel

Am Samstag und Sonntag 22. + 23. November öffnete die Gärtnerei Knöbel wieder Ihre Türen zur Adventsausstellung "Tradition trifft Moderne!".

Alle Jahre wieder erscheint die Deuzer Gärtnerei wunderschön dekoriert mit Adventsschmuck, wobei alle Mitarbeiter ihre Phantasie und Kreativität umsetzten und so einzigartigen Weihnachtsschmuck produzierten. Es ist eine Kombination aus Blumen, Bändern, Gefäßen sowie Hölzern, Steinen, Kerzen, Zweigen und natürlich auch Tannengrün, die künstlerisch zusammengefügt wurden.

In den großen Treibhäusern konnte man ein Meer von Weihnachtssternen in unterschiedlichen Farben bewundern und der Blumenduft vermischte sich mit dem Duft von frisch gebackenen Waffeln und Glühwein. So ist es kein Wunder, dass an diesen Tagen die Kölner Straße auf beiden Seiten mit Autos zugeparkt wird, denn viele Besucher kamen auch aus anderen Orten des Siegerlandes. 

Weiter Fotos finden Sie hier


Tag des Tischlers

Am 26. Oktober öffnete die Schreinerei Klein-Nöh in Deuz ihre Werkstatt zum Tag des Tischlers. An diesem Sonntag wurde zwar nicht gearbeitet, aber es gab vieles zu sehen und zu entdecken. Der Inhaber Reinhard Klein-Nöh, einige Angestellte und alle Familienmitglieder beteiligten sich an der Bewirtung Ihrer Gäste und gaben fachkundige Beratung zu allen Fragen im Bereich Einbruchschutz, Stauraumnutzung, Treppen, Fenster, Türen und Möbel.

 Weitere Bilder finden Sie hier


IVV-Wanderung in Deuz am 26. Oktober 2014

Großer Andrang herrschte bei der IVV-Wanderung, die am Sonntag von der AWO-Werkstatt in Deuz startete. Die Polizeisportgemeinschaft Siegerland organisierte drei Wanderstrecken, mit sechs, zehn oder 16 Km Länge. Mit Start und Ziel bei der AWO in Deuz ging es, wenn man wollte, über die Deuzer Höhe bis zu den Windrädern in Salchendorf. Außer der guten Aussicht von Bergeshöhen, gab es auch unterwegs die Möglichkeit einer kleinen Stärkung und am Ziel schließlich: Erbsensuppe, Schnitzel oder Kuchen zu essen. Das schöne Wetter sorgte für eine rege Beteiligung von annähernd 1000 wanderlustigen Menschen aus dem Umkreis.


 


Sing mit in Deuz

Am Sonntag, 26. Oktober 2014 um 14:00 Uhr lädt die Chorgemeinschaft MGV Deuz in den Alten Bahnhof Deuz zu einer "offenen Chorprobe" ein.

Die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores in Deuz halten eine öffentliche Chorprobe im/um den "Alten Bahnhof" ab. Hierzu sind alle Männer und Frauen jeden Alters eingeladen, bei leichten Ton- und Singübungen unter fachkundiger Anleitung mitzumachen.

Nur der Spaß am Singen zählt - ohne jegliche Verpflichtung, bei Kaffee und Kuchen.
Keiner muss - jeder darf - sich einfach mal ausprobieren! Siehe Flyer.


Kalkung der Waldflächen

Im Oktober 2014 läßt die Waldgenossenschaft-Deuz eine Bodenschutzkalkung für die Waldflächen Haferhain und Niedermark durchführen. Es handelt sich dabei um die Flächen südlich der Sieg.

Auf insgesamt 180 ha werden 530 Tonnen kohlensaurer Magnesiumkalk durch Helikopter ausgebracht.
Mit den Arbeiten haben wir folgendes Unternehmen beauftragt:

Deutsche Heli Forst GmbH
Hülsebuschweg 14a
58638 Iserlohn
 
Ziel der Bodenschutzkalkung ist die Neutralisation deponierter Säuren in Wäldern und der Schutz der Waldböden vor einer weiteren Versauerung.
  • Stabilisierung und Verbesserung des Nährstoffhaushaltes der Wälder
  • Erhaltung und Schaffung eines biologisch aktiven Bodenmilieus
  • Förderung der Entwicklung einer standorttypischen Artenvielfalt
  • Förderung der natürlichen Verjüngung der Waldbäume
  • Erhaltung der Produktivität der Wälder
  • Schutz des Grund- und Oberflächenwassers vor Versauerung und versauerungsbedingten Stoffeinträgen
Wir bitten um Verständnis für eine erhöhte Lärmbelästigung durch den eingesetzten Helikopter, insbesondere in der Nähe der Landeplätze.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Waldvorsteher Berthold Daub, Tel. 02737 2184791 oder Mobil 0175 2454025

Ausflug der Chorgemeinschaft MGV Deuz und Gästen

Der diesjährige Vereinsausflug der Chorgemeinschaft MGV Deuz 1919 führte uns am 14.09.2014 nach Andernach am Rhein sowie in das Kloster Maria Laach.

Mit einer mehr als 2.000-Jahre alten Vergangenheit, gehört Andernach zu einer der ältesten Städte Deutschlands – eine Tatsache die sich überall im Innenstadtkern anhand gut erhaltener Sehenswürdigkeiten wie dem Runden Turm, dem Alten Krahnen, dem Mariendom oder aber der Stadtmauer entdecken lässt. Alle Sehenswürdigkeiten liegen nahe beieinander. In Andernach heißt es „Pflücken erlaubt“ und nicht „Betreten verboten“. Öffentliche Grünanlagen sind für alle da! Warum diese also nur als Fläche der Kommune sehen und nicht als Aktionsraum für die Bürger? Gemüsesorten wie Möhren und Bohnen, Obstsorten, Beerensorten, Spaliergehölze, Küchenkräuter oder Schnittpflanzen werden in den Grünanlagen gepflanzt.

Bei einem Rundgang durch die Innenstadt konnten wir uns vom besonderen „Grün“ in Andernach faszinieren und direkt zu einer kleinen Kostprobe verführen lassen.

Im Geysir Erlebniszentrum ging die Chorgemeinschaft auf Entdeckertour durch eine interaktive Ausstellung zum Thema Kaltwasser-Geysir. Leicht verständlich wurden hier die physikalischen und geologischen Zusammenhänge des Naturphänomens erläutert. Es ging symbolisch mit einem Aufzug 4000 m unter die Erde, denn dort befindet sich der Ursprung des Geysirs, wo man mit allen Sinnen erfahren kann, was unter der Erde geschieht, bevor der Geysir ausbricht.

Anschließend setzten wir unsere Entdeckungsreise auf dem Wasser fort. Mit der "MS Namedy" ging es zur Halbinsel „Namedyer Werth“. Dort im Naturschutzgebiet befindet sich der Geysir Andernach, der höchste Kaltwasser-Geysir der Welt. Wer sich ganz nah herantraute, konnte das Wasser des Geysirs sogar riechen und schmecken.

Ein Besuch im Kloster Maria Laach, einer hochmittelalterlichen Klosteranlage an der Südwestseite des Laacher Sees gelegen, schloss sich am Nachmittag an. Hier waren besonders sehenswert die Klostergärtnerei oder auch die Klosterkirche, auch Laacher Münster genannt, als dreischiffige Pfeilerbasilika, überhöht von sechs Türmen.

An der Stelle, wo sich heute der Laacher See befindet, war vor 13.000 Jahren ein Vulkan ausgebrochen. Der sogenannte Einbruchskrater, der sich mit Wasser gefüllt hat, lädt heute zum Schwimmen und Boot fahren ein, oder um eine erlebnisreiche Wanderung um den See zu machen.

Auf der Rückfahrt über den Westerwald wurde das gemeinsame Essen im Soldatenheim in Rennerod eingenommen, so dass wir bei "guter Zeit" wieder in Deuz angekommen waren. Mitglied im Chor zu sein ist eben doch mehr als nur Singen!


Bürgerfest in Netphen-Deuz

am 7. September am Alten Bahnhof in Netphen-Deuz, Albert-Irle-Str. 12

Wie immer am 1. Sonntag im September veranstaltet die Chorgemeinschaft MGV Deuz 1919, ihr traditionelles Bürgerfest für Jung und Alt. Natürlich ist diesem Fest wieder ein Floh- und Trödelmarkt angegliedert, was die Veranstaltung für beide Interessensbereiche besonders attraktiv macht. Es ist auch eigens für die Kinder eine Flohmarktfläche ausgewiesen die selbstverständlich für die Kids kostenlos ist. Der neue Dorfplatz um den Alten Bahnhof Deuz bietet die idealen Voraussetzungen für dieses Ereignis.

Durch die Kombination des Bürgerfestes mit dem Flohmarkt erwartet die Chorgemeinschaft einen großen Zulauf.

Für das leibliche Wohl ist wie in jedem Jahr reichlich gesorgt. Getränke aller Art, Grillspezialitäten, Erbsensuppe, und Waffeln sowie ein reichhaltiges Kuchenbüfett wird den Gästen angeboten.

Außerdem gibt es wie in jedem Jahr wieder eine große Tombola!

Alle Gäste sind willkommen und finden einen Parkplatz in direkter Nähe im Einkaufszentrum Kälberhof. Der Flohmarkt beginnt um 8:00 Uhr mit dem Aufbau und das Bürgerfest beginnt um 10:00 Uhr. Bis 16:00 Uhr kann dann gefeiert und/oder gekauft werden.

Bitte beachten Sie: Der Flohmarkt ist nur für Gebrauchtartikel und nicht für Neuware zugelassen. Die Flohmarktplätze sind mit einer Tiefe von 3 m ausgestattet, so dass auch Pavillons aufgestellt werden können, der laufende Meter kostet 6 €. Der Kinderflohmarkt für Kinder mit kindgerechten Artikeln (Bücher, Spiele, Spielzeug) ist frei.

Bilder zum Bürgerfest und Flohmarkt in Deuz finden Sie hier.


Stadtfest Netpen

Zum Stadtfest, am 16. und 17. August 2014, präsentierte sich auch der Ortsteil Deuz. In der Lahnstraße wurden köstliche Kartoffelwaffeln auf alten, mit Holzkohle beheizten Waffeleisen gebacken. Außerdem spielte der Deuzer Spielmannszug flotte Lieder mit einer einzigartigen Mischung von Instumenten aus Querflöte, Schellenbaum, Trommel und Dudelsack. Ingrid Siebel und Gerda Kneppe banden  hübsche Kränze aus Heu und Blumen, die reißenden Absatz fanden. Auch den original Nachbau vom Ersten Linien-Motor-Omnibus der Welt konnte man bewundern, der an diesen Tagen gelegentlich über die Straßen fuhr.

 

 Weiter Bilder vom Stadtfest finden sie in unserer Fotosammlung sowie unter Netphen.de


Sommerfest der AWO-Werkstatt Deuz

Am 5. Juli fand zum 36.mal das Sommerfest in der AWO-Werkstatt Deuz statt, das wiederum zahlreiche Besucher anzog. Zum Gelingen trugen Vereine und Helfer aus Deuz, Netphen und dem ganzen Siegerland bei. Mit dabei wie jedes Jahr der ehemalige SPD-Ortsverein Deuz und der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Deuz.

Auch der neue Landrat, Andreas Müller (zweiter von rechts), ließ es sich nicht nehmen, dem Sommerfest einen Besuch abzustatten.


Stichwahl des Landrates

Am Sonntag, den 15.06.2014, findet auch in Deuz die Stichwahl des künftigen Landrates des Kreises Siegen-Wittgenstein statt.
Zur Wahl stehen die beiden Kandidaten "Paul Breuer" und "Andreas Müller" , von denen am 25. Mai keiner die absolute Mehrheit erhielt. Infos zur Stichwahl, Stadt Netphen

Am 5. Juni stand der SPD Kandidat Andreas Müller vor dem Dornseifer Markt im Kälberhof in Deuz.  Vielleicht wird auch der CDU Kandidat Paul Breuer in den nächsten Tagen hier zu sehen sein?

Andreas Müller Andreas Müller
 


Osterfeuer

Auch in diesem Jahr gab es in Deuz wieder ein großes Osterfeuer, das unter Kontrolle von Deuzer Feuerwehrmännern entfacht und in der Nacht gelöscht wurde. Weit mehr als 200 Personen kamen zur Wiese am Freibad, um in gemütlicher Runde an den Stehtischen ein Bier zu trinken, etwas zu essen und mit Leuten aus dem Ort zu plaudern. Zum Glück spielte des Wetter mit, so dass weder über Regen noch übermäßige Rauchbelästigung geklagt wurde. Mit der Dunkelheit kam jedoch auch die Kälte, die durch die Hitze des gewaltigen Osterfeuers stark gemildert wurde.

Weitere Bilder vom Osterfeuer finden Sie hier.


Wahlgottesdienst in der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Deuz

Pfarrer Tim Winkel, der schon seit mehr als zwei Jahren zur größten Zufriedenheit der Gemeinde in Deuz tätig ist, hatte sich nun, nachdem allen Formalien Genüge getan wurde, um die vakante Pfarrstelle beworben. Aus diesem Anlass fand am 16. April in der evangelischen Kirche Deuz ein Wahlgottesdienst statt, in dem die 16 Presbyter sich für oder gegen den Kandidaten entscheiden konnten. Wahlleiter war Superintendent Stuberg. Zunächst sprach Pfarrer Briesemeister (Rudersdorf) einige einführende Worte. Die Predigt hielt Pfarrer Stefan König von der Nikolaikirche-Siegen. Daran anschließend wurden die 16 Presbyter der Kirchengemeinde zur Wahl aufgerufen. Alle entschieden sich für Pfarrer Tim Winkel. Die Freude über dieses Wahlergebnis war deutlich zu spüren. Der Küster läutete die Glocken und holte den Gewählten herbei. Amtsbrüder, Presbyter und Gemeinde-Mitglieder gratulierten Pfarrer Tim Winkel.


Aktion Saubere Landschaft in Deuz

Nach längerer Pause fand in diesem Jahr noch einmal eine Aktion 'Saubere Landschaft' statt. Gut 20 Personen aus dem Kreis der Maijonge, der Jugendfeuerwehr und des SGV trafen sich am 5. April, um in und um Deuz öffentliche Flächen und Straßen- und Wegränder von weg geworfenem Unrat zu befreien. Der Ortsbürgermeister teilte die Personen in kleine Gruppen mit Begleitfahrzeug ein, so daß nach ca. 2stündiger intensiver Arbeit Vollzug gemeldet werden konnte. Der Ortsbürgermeister bedankte sich bei den Teilnehmern und lud alle zu einem kleinen Imbiss am Deuzer Bahnhof ein.

Weitere Fotos finden Sie hier.


Aktion Saubere Landschaft um die Grundschule Deuz

Wie im letzten Jahr beteiligten sich auch dieses Mal die SchülerInnen der Grundschule Deuz an der Aktion Saubere Landschaft. Der Hausmeister der Grundschule, Herr Dreier, lobte zu Beginn der Aktion das gestiegene Umweltbewußtsein der Schüler, denn die Menge des einzusammelnden Mülls hat sich deutlich reduziert. Und auch die SchülerInnen zeigten in ihren Diskussionsbeiträgen, dass ihnen bewußt ist, dass das Wegwerfen von Müll erhebliche Probleme bereiten kann. Dann schwirrten die SchülerInnen mit ihren Lehrern in alle Himmelsrichtungen aus und nach einer guten Stunde konnten sie 'Klar Schiff' melden.

 

Weitere Fotos finden Sie hier.


Aktion "Sauberes Deuz"

Am Samstag den 5. April startet um 9:00 Uhr die "Aktion sauberes Deuz" auf dem Dorfplatz.

An diesem Tag machen wir den Frühjahrsputz im Ortsbereich Deuz, um unachtsam weggeworfenen Müll zu beseitigen. In einer gemeinsamen Aktion ist jeder willkommen, der sich hierbei beteiligen möchte, denn wir alle sind verantwortlich für die Sauberkeit des Ortes.

Und so haben sich etwa 20 Freiwillige an der Müllsammelaktion in Deuz beteiligt. (siehe weiter oben!) 

 


Frühling in Deuz

Am 27. April 2014 in der Alten Schulturnhalle in Deuz um 14:00 Uhr. Wir sangen im Herbst, wir sangen im Winter - jetzt präsentieren wir uns im Frühling. Zusammen mit Gästen wollen wir zu mit einem Frühlingskonzert einladen.

Die Chorgemeinschaft des MGV Deuz 1919 lädt alle Freunde der Chormusik - und die, die es werden wollen - zu einem frühlingshaften Nachmittag mit Chormusik und verschiedenen Darbietungen der Flötengruppe Netphen, unter Leitung von Frau Friedegund Läpple sowie musikalischer Überraschungen zum Thema Frühling von der Keyboard & Gitarrenschule unter Leitung von Herrn Thomas Frevel aus Netphen-Frohnhausen.

Mit dem Gemischten Chor und dem Männer-Chor der Eintracht Helberhausen unter der Leitung von FDB Gottfried Herrmann wollen wir den Frühling erklingen lassen.

Das Konzert beginnt um 14:00 Uhr. In der Pause gibt es ein reichhaltiges Kuchenbuffet mit Kaffee und Getränken.

Wenn Sie sich also am Sonntagnachmittag, 27. April, ein beschwingtes Chorerlebnis gönnen wollen, besuchen Sie uns in Deuz, in der AltenSchulturnhalle der Hauptschule. Karten gibt es im Vorverkauf schon für 6 €, am Veranstaltungstag für 7 € bei Angelika Schrick, Tel. 02737/1711 und Dieter Kretschmer, Tel. 02737/5201 sowie auch im Hotel Ewerts in Netphen-Deuz und bei allen Sängerinnen und Sängern.

Zum Ausdrucken, finden Sie die Frühlingskonzert-Einladung hier.


Frühlingsmarkt im Deuzer Bahnhof

Auch in diesem Jahr war der Frühlingsmarkt, am 2. März im Deuzer Bahnhof, wieder ein voller Erfolg!
Mit 18 Ausstellern startete der Deuzer Bahnhof in den Frühling. Die Besucher wurden überrascht mit einem großen Angebot an geschmackvoller Osterdeko, Holzarbeiten, Filz, Schmuck, Keramikarbeiten, sowie kleinen Delikatessen, Tee und Honig, einem Wollworkshop und schönen Dingen aus dem Eine-Weltladen.

Im Wartesaal gab es Kaffee und Kuchen und eine große Bilderausstellung. Dass für jeden Geschmack etwas dabei war zeigte der große Besucheransturm in diesem Jahr. Darüber freute sich besonders die Initiatorin Ingrid Siebel, da die Einnahmen, wie in jedem Jahr, für einen guten Zweck bestimmt sind.

Dank der vielen freiwilligen Helfer, Kuchenspenden und sonstigen Spenden, können das ambulante Kinderhospiz und der Deuzer Kindergarten mit einer großzügigen Spende rechnen. Daher allen Helfern, Spendern und Organisatoren, ein herzliches Dankeschön!

Mit seinem attraktiven und vielseitigen Angebot ist der Frühlingsmarkt im Deuzer Bahnhof immer einen Besuch wert!

Weiter Bilder finden Sie in unter Fotos aus Deuz


Windkraft mit Abstand (Anzhausen)

Am Donnerstagabend (16. Januar) fanden sich etwa 300 Bürger zur Veranstaltung der Anzhausener Initiative „Windkraft mit Abstand“ zusammen, um sich über die Planungen, sowie Vor- und Nachteile für die Bürger zu informieren. Auch Deuzer Bürger waren anwesend, denn die Windräder stehen an der Grenze zu Deuz und sind wegen ihrer Größe von überall in Deuz zu sehen. Die Bürger befürchten Belästigungen durch Lärm, Schattenwurf und auch den Wertverlust ihrer Immobilem von bis zu 30%.


Blick vom Bestattungswald auf die geplanten Windräder (Haferhain)

In der Mehrzweckhalle Anzhausen erklärte Harald Fruhner das Bauvorhaben und verdeutlichte die Höhe der Windräder (196m) durch Vergleiche mit dem Kölner Dom (157m) oder der Siegtalbrücke (102 m). Für Deuz ist der Bau von 4 Windrädern auf dem Haferhain von besonderer Bedeutung, da der Abstand zu den ersten Häusern nur 800 Meter beträgt.

Der Mediziner Dr. Joachim Ullrich gab gesundheitliche Bedenken durch Infraschall kund. Der unhörbare Schall kann zu Depressionen und Angstzuständen führen.

Auch Berthold Daub aus Deuz war als Redner geladen, um den Bau der Windräder aus Sicht der Waldgenossenschaften zu verdeutlichen.
Er betonte, dass der Bau von Windkraftanlagen in Waldflächen NICHT mit dem Grundsatz zur Nachhaltigkeit bei  Nutzung von Waldflächen vereinbar ist. Das gilt für alle Haubergsgesellschaften, die diesem Grundsatz verpflichtet sind.

... und da ist schon der Bau problematisch!

  • Die Waldwege müssen verbreitert und mit Schotter für den Schwertransport eingerichtet werden.

  • Es wird ein riesiges Fundament aus 1200-1500m³ Beton benötigt (250 LKW’s).

  • Zusätzlich wird noch ein Montageplatz von ca. 10.000m² pro Windkraftanlage gebaut.

  • Diese Fläche bleibt für immer versiegelt und geht dem Wald verloren.

  • Die Kosten allein für den Rückbau des Fundamentes liegen bei mindestens 150.000 €.

  • Die Betreiber werden den Rückbau nicht vornehmen. Die Grundstückseigentümer werden also auf diesen Kosten sitzenbleiben oder der Betonklotz bleibt bis in alle Ewigkeit in der Erde.

 

Das widerspricht dem Auftrag der Haubergsgenossenschaften, die für eine nachhaltige Nutzung der Waldfläche sorgen müssen. Auch die Waldtiere sind beeinträchtigt und werden in ihren Lebensraum gestört. Ein Großteil der Funktion des Waldes geht verloren.

  • Wasserschutz: Reinhaltung von Grund- und Oberflächenwasser und Stetigkeit der Wasserspende.

  • Bodenschutz: Schutz vor Erosion, Bodenverwehungen, Humusschwund, Steinschlag und Rutschungen.

  • Klimaschutz: bewahrt vor Kaltluftschäden und nachteiligen Windeinwirkungen, verbessert das Klima durch Luftaustausch.

  • Immissions- und Lärmschutz: mindert schädliche Einwirkungen und Belastungen durch Staub, Aerosole, Gase und Strahlungen.

  • Erholung: sorgt für die physische und psychische Erholung der Menschen.

Berthold Daub fand es sehr bemerkenswert, dass sowohl Siegen als auch Wilnsdorf ihre Windräder „zufälligerweise“ an die äußerste Grenze der Gemeinde platzieren. Das wird durch die folgenden Bilder deutlich.



Der genauen Standort der Windräder, die 196 m Gesamthöhe erreichen (Nabenhöhe ca. 140 m, Rotordurchmesser ca. 112 m), sind im folgenden Plan mit einem roten Punkt gekennzeichnet.

Haubergsgebiet: Ortsteil Deuz (Stadt Netphen)
Die roten Punke zeigen den Standort der geplanten Windräder.

Nachtrag: Am 27. 03. 2014 berichtete die Siegener Zeitung unter der Überschrift: "Keine Windkraft auf Hohe Roth" von einem Beschluß der Wilnsdorfer Verwaltung: "Ausgeschieden ist der Bereich Hohe Roth/Haferhain bei Flammersbach/Anzhausen."
Die Gründe hierzu liegen unter anderem am 'Mindestabstand zur Wohnbebauung'. Die Zielsetzung zum Bau der Anlagen soll ein Beitrag zur Energiewende sein. Da die Windräder auf der Hohe Roth näher an den Wohnhäusern stehen würden als in anderen Bereichen, müsse mit einer Nachtdrosselung gerechnet werden. Also würden die Anlagen in Anzhausen/Flammersbach weniger Strom erzeugen. 


Madeline Piontek im Tschad

Keine Angst vor fremden Menschen mitten in Afrika, hat die Deuzerin "Madeline Piontek", die mit 18 Jahren in den Tschad reiste um dort Entwicklungshilfe zu leisten. Schon seit September ist sie dort und hat sich in die Afrikawelt verliebt. Sie selbst beschreibt Ihren Einsatz auf der Homepage „EV. Gemeinschaft Deuz E.V.“:

Das Gelände, wo ich eingesetzt werde ist sehr groß, mit einem Waisenhaus für Säuglinge, einer Vorschule, Jungschararbeit, eine Mutter-Kindbetreuung und Straßenkinderarbeit. Meine Aufgabe für das Jahr wird hauptsächlich die Vorschularbeit, Jungschararbeit und eventuell die Straßenkids sein. Die Vorschule ist eine perfekte Chance für die Kinder später besser in der Schule zurecht zu kommen.

Bei jeder "Jungscharstunde" gibt es immer eine kleine Andacht. Gott kann in kleinen Menschen schon etwas bewegen, wir können die Arbeit in Gottes Hand legen und dafür beten.

 

In einem Rundbrief gibt Sie Ihre Erlebnisse und Erfahrungen an Ihren Freundeskreis weiter. Einen Rundbrief hat Sie zur Veröffentlichung auf unserer Homepage freigegeben.

Oh Mann ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, nur eins schon mal, hier ist es wunderbar!  Am 3. September um 10.30 Uhr ging mein Flieger. Der Abschied war am Anfang sehr schwer, doch war ein „wenig“ − ok ein „wenig viel“ Freude auf Afrika trotzdem da.  Wow, als wir dann in der Hauptstadt, N´Djamena gelandet sind und ich den ersten Atemzug von der Afrikawelt riechen konnte, sie war heiß und süßlich, war ich schon voll begeistert und so glücklich endlich in Afrika sein zu dürfen. möchten Sie mehr lesen?


Alles was früher mal aktuell war finden Sie auf unseren Unterseiten.