Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz.
Netphen - Deuz

 Weitere geplante Termine finden Sie hier

 


Bürgerversammlung 2022

Nach langer (Corona) Pause gibt es in Deuz wieder eine Bürgerversammlung.

Am Do. 13. Oktober 2022
in der "Alten Turnhalle" Deuz
um 18:30 Uhr

Nach Rücksprache mit der Verwaltung der Stadt Netphen hat unser Ortsbürgermeister Reiner Brix eine Bürgerversammlung vereinbart an der relevante Personen der Stadt Netphen teilnehmen.

Tagesordnung
  1. Begrüßung durch den Ortsbürgermeister
  2. Grußwort Bürgermeister
  3. Hochwasserschutz in Deuz
  4. Baugebiete in Deuz - Sachstand und Entwicklung
  5. Situation Friedhof mit Friedhofshalle Deuz
  6. Situation Hauptschule Deuz einschließlich Kindergarten
  7. Verschiedenes - Fragen an die Verwaltung 

Reiner Brix

 

Protokoll (geschreiben von Alfred Schmidt)

Die Deuzer Bürgerversammlung 2022 fand dieses Jahr in der Alten Turnhalle der ehemaligen Hauptschule in Deuz statt. Reiner Brix eröffnete die Versammlung um 18:30 Uhr mit der Begrüßung der anwesenden Vertreter der Stadt und den geschätzt 100 Bürger aus Deuz.

Verwaltung: Paul Wagener, Reiner Brix, Andreas Fresen,

Herr Wagener berichtete über die jüngsten Neuigkeiten aus dem Raum Netphen:

  • Bzgl. Glasfaser Anschluss hat die Firma Glasfaser-Direkt das Ziel von 40% der Haushalte erreicht, der Aktionszeitraum wird bis zum 18. November verlängert. Das Ausbaugebiet soll bei genügend Interesse auf Dreis-Tiefenbach und die benachbarten „Hausen -Dörfer“ ausgeweitet werden, die Vermarktungskampagne dafür beginnt in Kürze.
  • Die Rettungswache Netphen ist seit Ende letzten Jahres im Deuzer Kälberhof platziert da dies der strategisch optimale Standort für den Raum Netphen ist.
  • Nach Beienbach führt inzwischen ein mit Geldern vom Land NRW finanzierter Radweg. Das Projekt konnte 12 Jahre nach der ersten Planungsphase jetzt fertigstellt werden.
  • Die Schullandschaft im Johannland wird derzeit erneuert. Fest steht derzeit, dass das Gymnasium in Netphen erhalten bleibt. Auch die Förderung der Sportstätten ist sicher.
  • Der Innenstadtbereich von Netphen soll attraktiver werden. Das Projekt „Mitten in Netphen“ soll die Stadt bis ~2030 umgestalten.
  • In Dreis-Tiefenbach plant die Stadt ein neues Baugebiet „Im Bruch“ als Gewerbegebiet.
  • Das Feuerwehr-Gerätehaus in Netphen wird modernisiert.
  • Für Flüchtlinge (z.B. aus dem Ukraine-Krieg) stellt die Stadt Notunterkünfte in der Georg-Heimann-Halle bereit. Für die Netphener-Tafel, Sportvereine, Jugendsport usw. wurden Ausweichstandorte organisiert. Nach Möglichkeit sollen die Flüchtlinge aber bevorzugt in Mietswohnungen im Raum Netphen untergebracht werden. Falls jemand solche privaten Unterkünfte für Flüchtlinge bereitstellen kann, bitte bei der Stadt Netphen melden.
  • Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen habe im Einsatz oftmals Probleme an Häuser die Hausnummern zu finden. Herr Wagener bitte alle Hausbesitzer darum ihre Hausnummer gut ablesbar zu machen, insbesondere im Dunkeln.
  • Im Falle von Nachbarschaft Streit o.ä. bietet die Stadt Netphen eine Schiedsstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Rechtsstreitigkeiten an.  Für Deuz ist „Corie Hahn“ zuständig. Auf diese Art können manche Konflikte besser und günstiger beseitigt werden als vor Gericht.

Hochwasser

Herr Brix sprach das Thema Hochwasser im Bereich Kälberhof an. Die Wiesen standen hier vor langer Zeit öfters unter Wasser und einige Bürger befürchten Situationen ähnlich dem Ahrtal. Diesbezüglich konnte Herr Fresen beruhigen, Teile der Sieg wurden kürzlich erst ausgebaggert, außerdem ist Deuz nach letzten Einschätzungen kein Hochwasser-Risikogebiet. Problematisch könnte höchstens Treibgut im Fluss werden, wenn dadurch eine Brücke verstopft wird.

Baugebiet Dahlborn

Nördlich der AWO-Förderschule soll ein Wohnbaugebiet für 14 Häuser erschlossen worden. Die Grundstücke werden im Umlageverfahren aufgeteilt vergeben. Die Erschließung ist noch nicht abgeschlossen soll aber schnellst möglichst erfolgen. Bauinteressenten sollten sich beim Bausekretariat der Stadt melden.

Kindergarten

Ein Neubau am Sterndill wird nicht mehr erwogen. Stattdessen ist der Umbau der alten Hauptschule zum Kindergarten geplant.   

Lockschuppen

Das verunreinigte Gelände neben dem Bühlgarten konnte dekontaminiert werden. Demnächst soll ein Bebauungsplan für 3 Mehrfamilienhäuser erstellt werden, der auch Sozialwohnungen oder die Nutzung als Mischbetrieb vorsieht. Das Lockschuppengelände ist eine große, zusammenhängende Fläche, die derzeit der Stadt gehört.

Friedhof, Bestattungswald

Auf dem Bestattungswald gibt es einige abgestorbene Bäume, die ersetzt werden müssen. Eine Erweiterung des Baumbestands, auch auf dem bestehenden Friedwaldgeländes, ist bereits angelegt.

Die Friedhofkapelle ist in einem schlechten Zustand. Die Stadt hat 40.000 € für die Reparatur an Friedhofhallen eingeplant. So könnte der dunkle Raum auch z.B. durch ein Dachfenster aufgehellt werden. Dafür müssten allerdings einige Äste der großen Bäume entfernt werden. Ein Abriss der Friedhofhalle kommt nicht in Frage.

Hauptschule

Die Hauptschule wurde an einen Investor (anscheinend aus der Netphener Umgebung) verkauft, der zunächst aber noch anonym bleiben möchte. Der historische Gebäudeteil der Schule (mit dem Türmchen) soll erhalten bleiben, während einige der neueren Anbauten abgerissen werden. Geplant ist, dass der Altbau als Kindergarten genutzt wird. Im Gespräch ist aber auch die zusätzliche Realisierung von Mietswohnungen.

Autoverkehr um die Schulen / AWO Einrichtungen

Von Anwohner nach wie vor beklagt wurde das erhöhte Verkehrsaufkommen rund um die Schule(n) sowie den umliegenden AWO Einrichtungen. Dabei werden wohl auch öfters Geschwindigkeitsbegrenzungen und Park-/Halte-verbote ignoriert. In der Pestalozzistraße fehlt ein Bürgersteig obwohl diese Straße direkt zur Grundschule führt. Die Stadt Netphen will sich die Situation in der nächsten Verkehrsschau genauer ansehen.

Kleinkindbetreuung

Ein Mitarbeiter des katholischen Pfarramts (Daniel Klein) präsentierte die Pläne für eine Kleinkindbetreuung (unter 3 Jahren) in Deuz die ab 2023 Platz für bis zu 9 Kleinkinder bietet.

Neue Mülltonnen

Netphen wechselt Ende des Jahres das Entsorgungsunternehmen für Rest- und Biomüll-Abfälle. Deshalb erhalten alle Haushalte neue Mülltonnen. Diese beinhalten einen Chip, der rechtswidrige Nutzung verhindern soll. Die neuen Tonnen werden ab KW42 ausgeliefert, können jedoch erst ab Januar 2023 benutzt werden. Bis Jahresende sind die alten Tonnen weiter zu benutzen.

Verschiedenes

  • Der Deuzer Aldi, welcher seit Herbst 2022 umgebaut wird muss im Zuge der Arbeiten ab Mitte Januar für ca. 3 Monate schließen. Nach dem Umbau wird das Geschäft eine größere Verkaufsfläche von 1290 m² bieten und Parkplätze mit zwei Ladesäulen für E-Autos zur Verfügung stellen.
  • Die Erneuerung der Habachstraße ist derzeit für 2026 geplant. Auf Grund eines neuen Förderprogramms des Landes NRW entfallen evtl. die anfallenden Straßenbaubeiträge durch die Anwohner komplett.
  • Für die „Sportgeräte für Erwachsene“ im Bühlgarten gibt es bislang noch keine Förderzusage.
  • Der Radweg vom Bühlgarten endet abrupt an der Albert-Irle-Straße. Es wurde angeregt, dass hier Hinweisschilder installiert werden für die Weiterfahrt Richtung Freibad. Es sollte außerdem nochmals überprüft werden ob eine Weiterführung des Radweges entlang der Werthe zum Freibad möglich ist.
  • Es wurde sich darüber beschwert, dass der Fußgängerüberweg am neuen Kreisel (im Siegeck) für Fahrzeuge von der Marburger Straße aus kommend nicht gut einzusehen ist. Die Stadt Netphen will sich die Situation im Rahmen der nächsten Verkehrsschau ansehen.
  • Die alten Informationskästen von der Siegbrücke werden momentan wieder in Stand gesetzt und sollen später in verkleinerter Form wieder aufgestellt werden.
  • Der „Keilerweg“ entlang der Sieg wird von den Bäumen am Weg zunehmend zugewuchert. Da es sich um einen Privatweg handelt hat die Stadt hier allerdings keine große Handlungsmöglichkeit.
  • Der Sichtschutz rund um die Glascontainer am Kälberhof müsste teilweise erneuert werden. Die Stadt Netphen bittet darum nachts keine Glasabfälle in die Container zu schmeißen und falls die Container voll sind kein Glas oder sonstigen Müll daneben abzustellen.
  • Wohnmobil Stellplätze für Deuz sind nicht vorgesehen da in Netphen bereits welche vorhanden sind.
  • Es wurde ein Solarpark mit Bürgerbeteiligung für Deuz vorgeschlagen. Dies wäre aber laut Stadt Netphen nur schwer umsetzbar da rechtlich nur wenige Flächen für solch ein Projekt geeignet sind. Umsetzbar wäre dies am ehesten noch im Industriegebiet. Wenn möglich sollten die Deuzer Bürger sich eine eigene PV-Anlage aufs Dach zu montieren.
  • Die „Rechts vor Links“ und Geschwindigkeitsregeln werden in der Waldstraße oftmals missachtet. Da die Straße auch von Radfahrern häufig genutzt wird wurde angeregt an Gefahrenstellen zu mindestens Hinweisschilder aufzustellen welche Autofahrer auf eventuellen Fahrradverkehr aus den Seitenstraßen hinweist.
  • Es wurde gefragt wie es in Bezug auf die aktuelle Situation mit Notfallplänen z.B. bzgl. dem Schutz vor Blackouts aussieht. Herr Fresen hat diesbezüglich informiert: Einen Notfallplan gibt es nur für die Verwaltung in Netphen selbst.  Für weitere Informationen ist die Stadt Siegen zuständig.
  • Einige Infos zum Energiesparen gibt es auf der Webseite der Stadt Netphen. Vorschläge wie die Stadt/Gemeinde in der aktuellen Energiekriese Strom & Gas einsparen könnte werden gerne entgegengenommen. Hierfür kann auch gerne das Mängelmelder Formular auf der Netphener Webseite zweckentfremdet werden.

Die Versammlung endete nach ca. 2 Std.

 


Frühlingsfest im Bühlgarten

Am Sonntag 22. Mai trafen sich viele zum Frühlingsfest im Bühlgarten.

Eingeladen hat das NetzWerk-Deuz "Jung und Alt" zum:

  • Spiele für Kinder und Erwachsene
  • Kuchenbuffet und Getränke
  • Eiswagen
  • Kinderflohmarkt für Kinder (5-14 Jahre)

Bitte helfen Sie Müll jeder Art zu vermeiden und bringen Sie Ihr eigenes Essgeschirr mit.

Der Reinerlös wird für Anschaffungen im Bühlgarten verwendet.

 

 

 Viele Besucher beim Frühlingsfest im Bühlgarten Deuz


Kölner Straße (Januar 2022)

Seit Juli 2018 war die Kölner Straße nahezu voll gesperrt. Doch jetzt, kurz vor Weihnachten 2021 wurde der letzte Bauabschnitt "Albert-Irle-Straße" wieder freigegeben. Es feht zwar noch die oberste Deckschicht im Asphalt, aber das ist für Autos kein Hindernis. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die neuen Kreisel im Ortszentrum schon, doch bislang gab es hierzu nur positive Äußerungen.

Sobald die Wetterlage es zuläßt wird der letzte Asphalt aufgetragen und die 3 1/2 Jahre Bauzeit sind beendet. Die Bewohner der Kölner Straße müssen sich wieder an dem zunehmenden Verkehr gewöhnen, während die Bewohner der Waldstaße auf eine Verkehrsberuhigung hoffen. 

Endlich fertig: Seit 2022 hat Deuz in der Mitte diesen Kreisel


Siegerlandheft

In einer neuen Ausgabe vom "Siegerland" -Hefts des Siegerländer Heimat- und Geschichtsvereins, finden Sie unter anderem auch ein 40-seitigen, mit vielen bisher unveröffentlichten Fotos versehener Aufsatz von Wilfried Lerchstein. Das Thema:

"Vom Reichsarbeitsdienst- zum Kriegsgefangenenlager in Deuz mit dem dort internierten Komponisten Paul Chenevier" beschreibt Deuz zur NS-Zeit.

Das Siegerland-Heft kostet 12,80 Euro und kann auch, solange die Buchhandlungen geschlossen sind, unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen bei mir in Netphen-Grissenbach im Heideweg 6 an der Haustür, nach vorheriger Terminvereinbarung unter 02737/209527 oder lercwi(at)web.de, abgeholt werden. 


Blick ins Netpherland

Die Nr. 62 des „Blick ins Netpherland“ ist als Jahresausgabe 2020 erschienen.
Dass das Jahr 2020 im Zeichen der Coronavirus-Pandemie kein Jahr wie alle anderen in der nun bald 50-jährigen Geschichte des 1971 gegründeten Heimatvereins Netpherland war, spiegelt bereits das Titelbild des vor kurzem erschienenen „Blick ins Netpherland 2020“ wieder. Zeigt es doch die „Night of Light“-Illumination von Heike Jung vor dem alten Rathaus in Netphen. Hiermit hatte die Netphener Veranstaltungsbranche am 22. Juni 2020 auf die für sie existenzgefährdenden Auswirkungen der Coronakrise hingewiesen, wie der Grissenbacher Heimathistoriker Wilfried Lerchstein in einem Artikel über diese Rotlicht-Aktion näher beleuchtet. Auch sein Jahresrückblick auf die Aktivitäten des Heimatvereins ist geprägt von den vielen Veranstaltungen, die coronabedingt ausfallen mussten. Immerhin war die am 2. Februar 2020 im Heimatmuseum Netpherland eröffnete Ausstellung „Reise der Emotionen“ von Annett Serafin wenigstens für einige Wochen für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich. Lerchstein zeichnet den Werdegang der Künstlerin nach und stellt einen Querschnitt der von ihr gezeigten Werke vor.  ..........


..... Erhältlich ist die abwechslungsreiche und informative Zeitschrift mit 72 Seiten im DIN A4-Format u.a. beim Vorsitzenden Nico Eggers (Futura Druck + Verlag) und der Buchhandlung Weinaug in Netphen sowie bei Wilfried Lerchstein in Grissenbach zum Kaufpreis von 9,95 Euro.

Wilfried Lerchstein  (Tel. 02737/209527 und Email: lercwi(at)web.de)

siehe auch Zeitschrift Nr. 63


"Blick ins Netpherland" Jahresausgabe 2021

Dass auch das Jahr 2021 im Zeichen der Borkenkäfer-Kalamität stand, spiegelt bereits das Titelbild des vor kurzem erschienenen „Blick ins Netpherland 2021“ wieder. Zeigt es doch als einzigen positiven Aspekt dieser katastrophalen Entwicklung in den heimischen Fichtenbeständen den „Zwei-Kirchen-Blick“ vom Bernstein auf Obernetphen ohne „störende“ Bäume im Vordergrund.

Durch die noch immer andauernde Corona-Pandemie war in der 50-jährigen Geschichte des 1971 gegründeten Heimatvereins Netpherland das Jubiläumsjahr 2021 erneut geprägt durch die Absage vieler in der Vergangenheit liebgewonnener Veranstaltungen des Vereins, wie Schriftleiter und Heimathistoriker Wilfried Lerchstein in seinem Jahresrückblick feststellen musste. Erst im zweiten Halbjahr konnte das Vereinsleben, u.a. mit zwei Ausstellungen im Heimatmuseum Netpherland, wieder etwas Fahrt aufnehmen.

Manfred Schröder, Gründungsmitglied des Vereins, erinnert in seinem Aufsatz an die Anfangsjahre des Heimatvereins Netpherland mit der Einrichtung einer Heimatstube in der ehemaligen Volksschule in Grissenbach und die erfolgreichen Auftritte seiner 1976 gegründeten Musik- und Gesangsgruppe.

In seiner Nachlese zum zweimal abgesagten Jubiläumswochenende aus Anlass der 1895 eröffneten ersten Motoromnibuslinie der Welt und seinem Aufsatz über den „Tag für die Eisenbahnfreunde“, der vor 50 Jahren in Deuz stattfand, widmet sich Lerchstein dem Verkehrswesen im Netpherland in früheren Zeiten.

Heinz Stötzel erinnert an die Wahl des auf der Wasserburg Hainchen geborenen Johann Adam von Bicken zum Erzbischof von Mainz vor 420 Jahren. Dass dieser als „Hexenjäger“ bekannt gewordene Geistliche 400 Jahre später eine der Hauptrollen in den beiden 2001 und 2002 erschienenen Konzeptalben „The Metal Opera, Part I und II“ von „Tobias Sammet's Avantasia“ bekommen hat, dürfte bisher nur den wenigsten der zumeist älteren Heimatfreunde im Netpherland bekannt gewesen sein, wie Lerchstein in seinem diese musikalische Fantasy-Geschichte aufgreifenden Aufsatz feststellt.

Weiter beschäftigt er sich mit der Geschichte der in diesem Jahr entwidmeten, über 230 Jahre alten evangelischen Kapelle in Grissenbach und ihrer zukünftigen Nutzung. Außerdem stellt Lerchstein das Buch vor, in dem Netphens damaliger Kaplan Caspar Alexander Vollmer seine 1865 angetretene Pilgerreise nach Rom beschrieben hat und dessen Verkaufserlös er für den Bau der Kreuzkapelle auf dem Netphener Kreuzberg gespendet hat. Vollmer spielt auch eine Rolle in Lerchsteins Aufsatz über die Weiher in Sohlbach, Afholderbach und Obernau, deren Anlegung Vollmer Ende des 19. Jahrhunderts maßgeblich mit initiiert hatte. Welche Rolle das Netpherland seit dieser Zeit für die Wasserversorgung der Stadt Siegen gespielt hat, ist Thema eines weiteren Aufsatzes von Wilfried Lerchstein.

Heinz Stötzel rückt schließlich noch die Brauersdorfer Waldkapelle, deren Richtfest vor 20 Jahren gefeiert werden konnte, und das Weihnachtsbaumleuchten am „Bernstein“ in Netphen in den Mittelpunkt von zwei weiteren Aufsätzen.

Wie es sich für einen „Blick ins Netpherland“ gehört, ist auch das aktuelle Heft wieder reich bebildert und soll dadurch erneut zu einem Augenschmaus werden.

Erhältlich ist die abwechslungsreiche und informative Zeitschrift mit 72 Seiten im DIN A4-Format u.a. beim Vorsitzenden Nico Eggers (Futura Druck + Verlag) und der Buchhandlung Weinaug in Netphen sowie bei Wilfried Lerchstein in Grissenbach zum Kaufpreis von 10,95 Euro

Das Inhaltsverzeichnis finden Sie hier.


Alles was früher mal aktuell war finden Sie auf unseren Unterseiten.